3 Interviews "*-Gründerinnen und Gründer


Für den Frauentag sprachen wir mit drei unserer Freiraum-Marken im Bereich der Kombiindustrie, der Gründerin und Gründerin über eine sich verändernde Branche, hilfreiche Beratung bei der Gründung eines Unternehmens und wie es sich anfühlt, eine Frau in einem von Männern dominierten Bereich zu sein.

Es ist 2021 und nur 28 Prozent In den meisten Fällen ist die Zahl der Beschäftigten in den meisten Fällen gering.Es sind 26-Jahre her.
In 2019 verwandelte der Staat Berlin den achten März, den Internationalen Frauentag in einen öffentlichen Feiertag.Es sollte ein Versprechen sein, weiter auf die Gleichstellung der Geschlechter hinzuarbeiten, aber es fühlt sich eher an wie eine Imagekampagne „(Nr.828211; ein Flaggschiff, das scheint, Frauen zu vermitteln;Wir lieben Frauen und wir wollen Gleichheit, aber wir wollen nicht daran arbeiten,lassen wir 8217s einige Rosen nach ihnen werfen (wie wir es am Tag der Mutter in den Morgenstunden tun) und geben jedem einen freien Tag.“. Wenn wir uns die Zahl der Frauen im Geschäft anschauen, wird klar, dass ein einzelner Urlaub im Jahr die Probleme nicht anpackt, müssen wir uns damit auseinandersetzen: A 2020 Studie stellt fest, dass weniger als 16-Prozent der Unternehmen in Deutschland von weiblichen*-Gründerinnen gebaut werden und nur etwa neun Prozent der Vorstandspositionen in deutschen Unternehmen von Frauen besetzt sind.Nur einer von zehn Start-Ups wird von einem weiblichen Team gegründet und zwei von zehn Start-Ups werden von einem gemischten Team gegründet, was uns bei einem auffallenden 70-prozentigen männlichen Start-ups verlässt.Wenn es um die Finanzierung geht, haben nur etwa fünf Prozent von Frauen, aber 28-Prozent von Männern mehr als eine Million in Geldern erhalten.

Diese Fakten sind besonders interessant, wenn man weiß, dass gemischte Teams bessere Ergebnisse erzielen und die Gewinne etwa 50 Prozent höher sind, wenn Frauen in führenden Positionen von Unternehmen vertreten sind.Im letzten Jahr wurde der Führungsstil der Frauen sowohl von Frauen als auch von Männern analysiert und genutzt: Frauen-Führungspersönlichkeiten sind generell empathischer gegenüber ihren Mitarbeitern, tendieren zur Zusammenarbeit, streben nach Inklusivität und sind an nachhaltigen und ethischen Lösungen für Probleme interessiert.Der Stil fördert Teamgeist und Arbeitsmoral. Die UNO Auch stellte fest, dass die Beteiligung von Frauen im Bereich der Chancengleichheit im Bereich der Chancengleichheit (im sozialen oder politischen Bereich) für die Erreichung der Ziele der nachhaltigen Entwicklung von entscheidender Bedeutung ist.

Im Verlauf von Corona sind diese Unterschiede noch deutlicher geworden, vor allem wenn man die Familien betrachtet: Familienaufgaben werden meist immer noch als „(Nr.8220207)“;womens(3)“(2.2)“; Aufgaben 82212d.Die Kinderbetreuung und die Hausarbeit fallen daher in die Hände von Frauen: "(Die Mütter sind mehr als dreimal so wahrscheinlich wie die Väter, die für den Großteil der Hausarbeit und Betreuung während der Pandemie verantwortlich sind.In der Tat, sie im Bereich der Kinderbetreuung und der Hausarbeit im Bereich der Kinderbetreuung im Bereich der Kinderbetreuung im Bereich der Kinderbetreuung im Bereich der Kinderbetreuung im Bereich des öffentlichen Nahverkehrs. Bericht McKinsey ab 2020.Mit geschlossenen Schulen und Kindergärten ist es fast unmöglich, einen Vollzeitjob zu behalten, allein ein Unternehmen zu gründen.Die Kombination der Pandemie, der patriarchalischen Geschäftswelt und der fehlenden politischen Unterstützung für Familien wird dazu führen, dass Frauen ihre Arbeitsplätze und Führungsrollen verlassen, was bedeutet, dass noch weniger Frauen als bisher eingestellt werden, was zu einem Mangel an angehenden Führungskräften in der Zukunft führt.Wie der Bericht vorschlägt: Die Fortschritte, die wir in den letzten sechs Jahren erzielt haben, könnten ausgelöscht werden.

Für den Frauentag sprachen wir mit drei unserer Freiraum-Marken im Bereich der Komödie: Frau*-Gründerin über eine sich verändernde Branche, hilfreiche Beratung bei der Gründung eines Unternehmens und wie es sich anfühlt, eine Frau in einem von Männern dominierten Bereich zu sein:

Jiyoon Yun, Gründer von YUN Berlin

Freiraum: Mit immer mehr weiblichen*-Gründerinnen auf dem Markt, wie wird sich die Branche verändern?
Jiyoon Yun: Ich bin eine sehr kleine asiatische Frau und vor einigen Jahren nahmen viele Leute an, dass ich einfach nur eine wichtige Person in der Firma war, geschweige denn der kreative Direktor!Sie dachten nie, dass diese kleine Frau der Gründer der Firma sein könnte.Es machte mich etwas traurig, aber ich bin buchstäblich ein Beweis dafür, dass eine Frau, die weich und zart wirkt, eine wichtige Arbeit leisten kann, Menschen anführen und Veränderungen vornehmen kann. All dies unter Beibehaltung eines gewissen Charismas.160;
Ich denke, unsere heutige Gesellschaft beginnt zu verstehen, wer wir als Individuen sind und begrüßt talentierte Menschen, unabhängig von ihrem Geschlecht.(2O160;

Freiraum: Haben Sie Ihre Weiblichkeit als positiven oder negativen Faktor bei der Gründung Ihrer Marke erlebt?
Jiyoon Yun: Viele Leute waren überrascht, als sie mich kennenlernten und das war auch eine Überraschung für mich!Es ist offensichtlich ein negativer Faktor, aber es machte mich sehr stark und wer ich jetzt bin, also bin ich persönlich dankbar, dass ich es erlebt habe.160;

Freiraum: Was wünschen Sie, hätte Ihnen jemand gesagt, bevor Sie Ihr eigenes Geschäft beginnen?
Erleben Sie viele Dinge, bevor Sie Ihr eigenes Unternehmen starten “. So kann es wirklich alles sein “. Dies wird Ihre Inspiration sein, und Sie haben wahrscheinlich die Möglichkeit, viel freie Zeit zu finden, um Ihre eigene Zeit zu genießen, sobald Sie Ihr eigenes Unternehmen gegründet haben.Wenn Sie ein Alleinspieler sind und nicht die Person, die Menschen liebt, sollten Sie vielleicht Ihren eigenen Betrieb überdenken, denn Ihr Unternehmen kann nur mit Ihren lieben Mitarbeitern existieren.

Freiraum: Haben Sie hilfreiche Tipps für Gründerinnen?
Glauben Sie an sich selbst, selbst wenn jemand auf Sie herabschaut!Glaub einfach an dich selbst und beweise, wie unglaublich und wichtig du bist.

Yesim Karaman, Gründer von Agneel

Freiraum: Mit immer mehr weiblichen*-Gründerinnen auf dem Markt, wie wird sich die Branche verändern?
Yesim Karaman: Wir beginnen, Veränderungen zu inspirieren.Immer mehr Frauen*-Gründerinnen treten auf den Markt und tun dies mit der Zuversicht zu erkennen, was sie tun wollen und wie sie dorthin gelangen müssen.Wir sind Frauen, die Marken für Frauen schaffen, und die besser für einen Kunden entwerfen und kreieren als die Person, die diese gleichen Werte und Bedürfnisse teilt, für das, was auf dem Markt fehlt.Wir verstehen unsere Kunden auf authentischer Ebene.Bei Agneel stehen Frauen an vorderster Front in unserem Design- und Konsumentenbaum, und deshalb bin ich so stolz auf unsere Belegschaft, die aus 90% Frauen besteht.

Freiraum: Haben Sie Ihre Weiblichkeit als positiven oder negativen Faktor bei der Gründung Ihrer Marke erlebt?
Yesim Karaman: Wie jede Rolle in jeder Branche gibt es immer noch dieses Element des Durchschreitens durch das Patriarchat.Es ist ein enttäuschendes Gefühl zu erkennen, dass ein Mann nie die gleichen Hürden und Einstellungen erleben würde, wie eine Frau, wenn es um die Gründung eines Unternehmens geht, und in den frühen Tagen, dies ist etwas, das ich eine Herausforderung fand.Nun, fünf Jahre später, I im Bereich der Anonymität 8217bin ich stolz zu sagen, dass ich eine Frau bin, die eine Idee angenommen hat und sie verfolgt hat.Agneel ist immer noch ein wachsender Erfolg und wir bauen die Marke weiter mit der Einführung von noch mehr Stilen in diesem Jahr.

Freiraum: Was wünschen Sie, hätte Ihnen jemand gesagt, bevor Sie Ihr eigenes Geschäft beginnen?
Yesim Karaman: Zu dieser Zeit habe ich völlig neue Gewässer aus einer früheren Karriere in der Pharmazie gechartert.Ich lebte von dem Traum, Agneel in eine Realität zu verwandeln, und diese Aufregung, Handtaschen zu machen, ist etwas, das ich heute noch habe.Niemand warnt euch, wie hart die finanzielle Seite der Dinge ist, also ist es wichtig, sich anzupassen und Opfer zu bringen, wo nötig.Entwickeln Sie sich mit Ihrer Marke und können Sie sich bequem in einem Moment drehen, da die kleinsten Dinge Sie vom Kurs abbringen können.Neue Wege können sich vor Ihnen öffnen, und dass Sie sich in der Kombikino in der Lage sind, aufgeschlossen zu bleiben.

Freiraum: Haben Sie hilfreiche Tipps für Gründerinnen?
Yesim Karaman: Das Wichtigste ist, zu lieben, was man tut und vor allem daran zu glauben.Sie sind der einzige auf dem Fahrersitz und Sie müssen wirklich von Ihrer Idee überzeugt sein, um sicherzustellen, dass es den ganzen Weg geht.Denken Sie an Ihre Zeit und Energie wie an Währung und investieren Sie sie weise.Sie sind auch nie zu gut, um Rat zu erhalten, aber don-Nr.821717t; haben Angst, sich an Ihrem Urteil zu halten.Es ist so einfach, sich auf das Endergebnis zu konzentrieren, aber alles mit dem Aufbau einer Marke ist ein Prozess und es gibt so einfache Belohnungen und Meilensteine zu genießen als Teil dieser Reise.

Cindy und Nancy Bachmann, Gründer von Los Angeles Cold Press

Freiraum: Mit immer mehr weiblichen*-Gründerinnen auf dem Markt, wie wird sich die Branche verändern?
Nancy Bachmann: Der Aufstieg der Gründerinnen wird sich enorm auf die Branche auswirken.Zerstörung patriarchalischer Strukturen und Schaffung einer wahren Veränderung in Bewusstsein und Gesellschaft.Mit vielen Frauen, die in ihren kreativen Kräften und einzigartigen Gaben zusammenarbeiten und aus dem Herzen führen.[160]

Freiraum: Haben Sie Ihr Womxnhood als positiven oder negativen Faktor bei der Gründung Ihrer Marke erlebt?
Nancy Bachmann: Wir beginnen unser Schwestergeschäft als Sparring-Partner, wir haben uns so gesehen, unterstützt und von einander gestärkt gefühlt.Wir freuen uns wirklich, gemeinsam zu kreieren und durch Los Angeles Cold Press in einer Weise zu navigieren, die sich für uns außerhalb konventioneller Normen und der aktuellen Momenterzählungen richtig anfühlt.Ich will neugierig und mutig sein.

Freiraum: Was wünschen Sie, hätte Ihnen jemand gesagt, bevor Sie Ihr eigenes Geschäft beginnen?
Nancy Bachmann: Genießen Sie den Prozess und vertrauen Sie darauf, dass es göttliches Timing für alles gibt.Auch das Unternehmen als seine eigene Einheit zu betrachten und seinen Bedürfnissen gerecht zu werden, um sich zu transformieren und zu erhöhen.

Freiraum: Haben Sie hilfreiche Tipps für Gründerinnen?
Nancy Bachmann: Führen Sie aus dem Herzen und vertrauen Sie Ihrem Bauchgefühl und Ihrer Intuition.Umhüllen Sie sich mit Gleichgesinnten.Arbeite mit dem, was vor dir liegt.Und umarme deine volle weibliche Kraft.Sei echt und sprich deine Wahrheit.

Katharina Trebitsch und Anna K2OR66S;ssel, Gründer von Nevernot

Freiraum: Mit immer mehr weiblichen*-Gründerinnen auf dem Markt, wie wird sich die Branche verändern?
Niemals: Strukturen und Prozesse, die von den Menschen seit Jahrzehnten geprägt sind, verändern sich und werden dies in Zukunft noch mehr tun.Wir hoffen, dass es nicht nur um die Gleichberechtigung von Frauen, sondern für alle Minderheiten geht.Feminismus reicht nicht aus.Es muss immer intersektionaler Feminismus sein.Langfristig sollte das Geschlecht den Rücken kehren, und nur die Qualität der Arbeit sollte bewertet werden, so dass wir alle Hand in Hand gehen.

Freiraum: Haben Sie Ihr Womxnhood als positiven oder negativen Faktor bei der Gründung Ihrer Marke erlebt?
Unser erstes Produkt sind weiche Tampons.Wir sind eine Marke für alle Menstruatoren.Wir selbst, als Frauen, sind Teil dieser Gruppe.Das ist ein offensichtlicher Vorteil.Mit dem Soft Tampon haben wir ein Problem gelöst, das uns direkt betrifft, das für unsere Produktentwicklung von entscheidender Bedeutung war.(CO2160;

Freiraum: Was wünschen Sie, hätte Ihnen jemand gesagt, bevor Sie Ihr eigenes Geschäft beginnen?
Tu es einfach!Unternehmertum ist in unserer Gesellschaft noch immer kein Standard-Karriereweg, vor allem für Frauen.In den letzten Jahren haben sich große Erfolgsmodelle für Frauen entwickelt.“. Das Einzige, was wir bisher bedauern, ist, dass wir nicht eher im Bereich der Komödie im Bereich der Mittelum1600 begonnen haben.Vielleicht hatten wir nicht den Mut, es früher zu tun.Das möchten wir allen Gründerinnen und Gründerinnen sagen: Es ist eine großartige Reise, die richtige Zeit ist jetzt und nicht morgen.

Freiraum: Haben Sie hilfreiche Tipps für Gründerinnen?
Nevernot: Es wurde immer wieder gesagt, aber nicht immer angewandt: In der Schwesternschaft erheben wir uns.Männer haben sich immer gegenseitig unterstützt und profitieren von den großen und leistungsstarken Netzwerken im Bereich derFür alle Damen da draußen: Solidarität ist der Schlüssel zum Erfolg!